Reesdorf Dies und Das

Alles rund um unser Dorf

Der Reesdorfer Autor Wilfried Kühling veröffentlicht im April 2019 sein neues Buch 

 

Aus dem Klappentext des Buches

"Regiert das Böse diese Welt?" vom Wilfried Kühling:

 

In Zeiten des Klimawandels und des Raubbaus an Rohstoffen wird die Frage

nach einer Perspektive für die Menschheit immer drängender. Viele gesellschaftspolitische Ansätze gehen von einer notwendigen radikalen Umkehr in Bewusstsein und Verhalten aus, die aus der Logik planetarer Grenzen entstehen soll. Dagegen sieht die biblische Offenbarung eine zukünftig neue und verwandelte Welt, die erst dann entstehen kann, wenn das in unserer Welt wirksame »Böse« als Ursache des unangepassten Verhaltens der Menschen überwunden ist. Eine solche Sicht scheint für den Diskurs einer als erforderlich angesehenen großen Transformation zunächst ungewöhnlich – gerade die immense Bedeutung der Bibel für die Menschheitsgeschichte legt aber nahe, die dort im letzten Buch manifeste Rolle des Bösen einmal näher und im Hinblick auf die heutige »Weltsituation« zu betrachten. Mit seiner kritischen Wahrnehmung gesellschaftlicher und ökologischer Zusammenhänge fragt Wilfried Kühling nach der Botschaft aus der biblischen Apokalypse und stellt erstaunliche Zusammenhänge zum Heute her.

 

180 Seiten, oekom verlag München, 2019
ISBN-13: 978-3-96238-138-7
Erscheinungstermin: 04.04.2019

Landtagswahl 2017: Mobiles Wahllokal machte auch in Reesdorf Station

Die Wahl zum schleswig-holsteinischen Landtag fand zwar erst am 07. Mai 2017 statt, die Wähler hatten jedoch die Möglichkeit, ihre Stimme bereits bis zu fünf Wochen vorher abzugeben. Jeweils an den Samstagen

01. April, 08. April, 22. April und 29. April 2017

machte das neue "Mobile Wahllokal" des Amtes Bordesholm

von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr

auch am Feuerwehrgerätehaus in Reesdorf Station. Jeder Wahlberechtigte (erstmals auch Jugendliche ab 16 Jahren) konnte, unter Vorlage des Personalausweises, im mobilen Wahllokal seine Stimme direkt abgeben oder aber seine Unterlagen für eine Briefwahl abholen. (ae/05.05.2017) 

Pflanzung eines Friedensbaumes im Eidertal durch die Ahmadiyya Muslim-Gemeinde

Unter Mitwirkung der Reesdorfer Gemeindevertretung pflanzte die Kieler Ahmadiyya Muslim-Gemeinde am 15. Oktober 2016 einen Friedensbaum im Reesdorfer Eidertal. Die Gäste, unter ihnen auch die irakische Gastfamilie Agha sowie Pastor Henry Koop, erlebten bei interessanten Gesprächen ein eindrucksvolles Statement für Frieden, Gleichheit und Freundschaft. Für diese Grundwerte steht symbolisch auch der im Eidertal gepflanzte Amberbaum (die Art ist vorgeschlagen zur Wahl "Baum des Jahres 2016). 

 

Die Ahmadiyya Muslim Jamaat- Religionsgemeinschaft (AMJ) wurde 1889 in Indien gegründet und stellt mit mehr als 160 Mio Mitgliedern in über 204 Ländern die weltweit größte Gemeinschaft unter den organisierten Muslimen dar. Nach eigenen Angaben tritt sie für die ursprünglichen Werte des Islam ein, u.a. für die Gleichwertigkeit von Mann und Frau, Trennung von Religion und Staat sowie Beendigung aller gewalttätigen Aktionen im Namen der Religion.

 

Im Jahre 2012 hat die Gemeinschaft die Initiative "Bäume für Frieden und Freundschaft" ins Leben gerufen. Seither wurden in Kooperation mit Städten und Gemeinden  bundesweit rund 850 Friedensbäume (Stand 2014) gepflanzt. Diese einfache aber symbolträchtige Geste soll als Zeichen für friedliche Verständigung und freundliche Zusammenarbeit dienen.

Text und Foto: A. Evers / 16.10.2016 - Quelle: Infobroschüre AMJ

Roter Kardinal: Exotischer Gast in Reesdorf

Ein Roter Kardinal (eigentlich eher eine Kardinälin) hält sich seit einigen Tagen in den Reesdorfer Gärten auf. Der auf dem amerikanischen Kontinent beheimate Vogel dürfte allerdings kaum selbst den Atlantik überquert haben, seine Beringung lässt eher auf einen erfolgreichen Ausreißversuch aus Zoo- oder Hobbyhaltung schließen. Der Allesfresser gilt in seiner Heimat als durchaus winterhart, insofern stellt Reesdorf für ihn sicherlich gar kein schlechtes Ausweichquartier dar.                (Text/Foto ae/13.07.2016)

Hoher Besuch bei der FFw Reesdorf

Hoher Besuch auf der Sirene des Feuerwehrgerätehauses Reesdorf am Abend des 11. Juni 2015. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr waren gerade mit den Aufbauarbeiten zum Reesdorfer Vogelschießen beschäftigt. (Foto: G. Evers)

Großer Klappertopf im Reesdorfer Eidertal

Bundesweit gefährdet, im FFH-Schutzgebiet Reesdorf in schönster Juni-Blüte: Großer Klappertopf (Herzlichen Dank an Heinz Hinz-Reese, Foto ae, 14.06.2012)